Füllungstherapie

Die klassische Füllungstherapie im Front- und Seitenzahnbereich dient der Beseitigung von kleinen und mittelgroßen Kariesdefekten. Hierfür wird die Karies vollständig entfernt, damit einem Fortschreiten der Erkrankung durch verbleibende Herde vorgebeugt wird. Anschließend wird der Zahn mit einem geeigneten Füllungsmaterial wieder gefüllt, so dass er in Form und Funktion wiederhergestellt ist. 

Auch wenn die Behandlung in der Regel kaum Schmerzen verursacht, erhalten Sie auf Wunsch natürlich eine lokale Betäubung.

Kleinere kariöse Defekte können wir oft schon mit einer biokompatiblen Mehrschichtfüllung aus zahnfarbenem Komposit behandeln. Dieser, häufig einfach nur als Kunststoff bezeichnete Füllungswerkstoff, wird direkt im Zahn modelliert und dabei Schicht für Schicht mit einem Speziallicht gehärtet. Nach anschließender Bearbeitung und Politur wird ein optimaler Randschluss erreicht, der Bakterien keine neue Angriffsfläche bietet. Der Zahn ist in der Regel sofort wieder belastbar und  voll einsatzbereit.

Doch oft ist der Schaden am Zahn etwas größer, so dass eine einfache Komposit-Füllung nicht mehr ausreicht. In solchen Fällen empfehlen wir stattdessen den Einsatz eines massiven Keramikinlays, das den Schaden beinahe unsichtbar kaschiert. Keramik ist absolut allergiefrei und überzeugt durch seine Optik und Haltbarkeit.

Ebenfalls denkbar ist im nicht sichtbaren Seitenzahnbereich die Insertion eines Goldinlays aus einer Edelmetalllegierung. Dies war über Jahre hinweg der Goldstandart in der Versorgung großflächiger Defekte.