Teleskope und Zahnersatz

Teleskope

Bei einer so genannten Teleskopprothese werden noch verbliebene Zähne zur festen Verankerung eines herausnehmbaren Zahnersatzes benutzt.

Die vorhandenen Zähne werden beschliffen, so dass sie mit Primärkronen (Innenkronen) versehen werden können. Diese Primärkronen können aus einer Nichtedelmetalllegierung, aus einer Goldlegierung oder aus Zirkonoxidkeramik hergestellt werden. Immer ist es jedoch notwendig, dass durch die Primärkronen Parallelität geschaffen wird, da hierdurch die Friktion, das heißt der Halt der Prothese, erreicht wird. Die Primärkronen werden fest auf die Zähne zementiert.

In den herausnehmbaren Zahnersatz werden nun die Außenteleskope eingearbeitet. Sie werden über die Innenkronen geschoben, wodurch der Verbund von eigenen Zähnen und Prothese gegeben ist. Um eine noch bessere Friktion zu erhalten werden nach neuerer Technik zusätzlich noch so genannte Galvanokronen zwischen Primär- und Sekundärkrone eingearbeitet. Selbstverständlich ist diese Technik längst Standart in unserem praxiseigenen Meisterlabor.

Die Herstellung von Teleskopprothesen erfordert höchste Präzision und stellt hohe Anforderungen sowohl an den Zahnarzt als auch an den Zahntechniker, da alle Wände der Teleskope exakt parallel sein müssen.

Vorteile:

  • Gute Ästhetik: Da keine Klammern notwendig sind um den Zahnersatz im Mund zu befestigen.
  • Erweiterbarkeit: Der Verlust eines Zahnes bedeutet nicht sofort eine Neuanfertigung des Zahnersatzes, sondern häufig ist es möglich, die vorhandene Prothese mit geringem Aufwand umzugestalten.
  • Hoher Tragekomfort!
  • Fester Sitz: Teleskopprothesen sitzen sehr fest und geben Ihnen dadurch Sicherheit im Umgang mit Ihren Mitmenschen.
  • Günstige Pfeilerbelastung: Die Zähne werden axial belastet, so dass keine zusätzlichen, schädigenden Kräfte auf die Zähne einwirken.
  • Gute Reinigungsmöglichkeiten: Sowohl die Zähne mit den Primärkronen, als auch des herausnehmbaren Zahnersatz sind einfach und gut zu reinigen.

Es ist immer von Vorteil noch verbliebene Restzähne zur sicheren Verankerung und Abstützung  einer Prothese zu nutzen. Deshalb ist es wichtig, eigene Zähne so lange wie irgend möglich zu erhalten. Häufig ist in diesen Fällen die Versorgung durch eine Teleskopprothese die geeignete Lösung. 

Auch wenn dann im Laufe der Jahre mal ein Zahn auf Grund von Vorschädigungen nicht mehr gerettet werden kann, so ist die Teleskopprothese meist durch einfache Mittel umzugestalten.

Sollten irgendwann dann doch mal alle Zähne verloren gehen, so ist die Versorgung mit einer Totalprothese nötig. Dies birgt häufig im Unterkiefer große Schwierigkeiten. Um hier eine sichere prothetische Versorgung zu schaffen, ist die Insertion von Implantaten das Mittel der Wahl.

Sprechen Sie uns auf Ihre Probleme an! Wir hoffen, die für Sie passende Lösung zu finden und beraten Sie gern.

Sonderform: Teleskopbrücke

Bei einem stark reduzierten Restgebiss, wenn aber noch ausreichende Abstützung im Seitenzahnbereich vorliegt, ist die Möglichkeit einer Teleskopbrücke gegeben. Diese gleicht einer normalen festzementierten Brücke, besteht jedoch aus Teleskopdoppelkronen. Vorteil dieser Art der Konstruktion ist die geringere Dimension als bei einer Teleskopprothese. Das heißt, gerade im Oberkiefer kann auf die gaumenbedeckende Platte verzichten werden, was für viele Patienten als sehr angenehm empfunden wird.

Wenn dann doch im Laufe der Jahre wichtige Pfeilerzähne verloren gehen, ist eine problemlose, kostengünstige Umwandlung der vorhandenen Arbeit in eine herausnehmbare Teleskopprothese möglich.